Tanzschule für Tango Argentino


Unser Unterricht

Die Kunst des Kommunizierens, Führen und Folgen, steht beim Tango Argentino im Vordergrund. Er übermittelt seine Absicht, er informiert, er lädt ein. Sie nimmt die Einladung an und interpretiert sie auf ihre Weise, sie folgt aktiv.

Tango Argentino ist ein Paartanz, der von Improvisation lebt. Tanzen auf einer Milonga zwischen vielen anderen Paaren bedeutet, dass der Führende den im Moment zur Verfügung stehenden Raum ausnutzt und die anderen Paare respektiert, nicht nur toleriert. 

 

Um die dazu notwendige Technik anschaulich vermitteln zu können, unterrichten wir immer als Tanzlehrer-Paar und gehen auf jeden individuell ein, um die Bewegungsmuster begleitend zu überprüfen.



Über uns 

Nachdem wir einige Jahr aktiv im Kulturzentrum KaKuze Theater gespielt haben, suchten wir nach Abwechslung und sind im Jahr 1999 dem Tango Argentino auf Anhieb verfallen. 

Von Anfang an besuchten wir die wenigen Milongas, um die verfügbaren Informationen anzuwenden und auszuprobieren. Durch einen Zufall buchten wir einen Workshop bei Facundo und Kelly Posadas und kamen dort erstmalig mit der Idee des Improvisierens in Berührung. 

In den folgenden Jahren besuchten wir viele Workshops bei namhaften Tänzern, u.a. Miguel Angel Zotto, Chicho, Sebastian Jimenez & Ines Maria Bogado, Amira Campora, Capussi & Flores, um nur einige wenige exemplarisch zu nennen.

Im Jahr 2003 erlebten wir den ersten Workshop mit Alejandra Mantiñan und waren von ihrem Konzept beeindruckt. Seitdem nehmen wir regelmäßig Unterricht bei ihr in Deutschland, Europa und auch in Buenos Aires. Zwei Mal pro Jahr laden wir sie zu uns ein, damit auch unsere Schüler und Gäste von ihrem unerschöpflichem Wissen profitieren können.

 

2008 begannen wir erstmalig, Tango Argentino zu unterrichten, zu unserer ersten Milonga im Hotel Astoria luden wir 2010 ein. Seit Anfang 2011 unterrichten wir im eigenen Studio ,Margarita‘.



Der heiße Draht nach Buenos Aires

Tango Argentino ist zwar schon über 100 Jahre alt, jedoch ist er kein Teil der Vergangenheit. Schon seit seinen Anfängen entwickelt er sich weiter, er passt sich den Umständen an, jedoch ohne die Verbindung zu seinen Wurzeln zu verlieren. 

Wir halten engen Kontakt mit alten und jungen Tänzern, Musikern und Organisatoren und verfolgen aufmerksam die Trends und Entwicklungen, auch um diese an unsere Schüler weitergeben zu können. Ebenso nehmen wir weiterhin Unterricht bei herausragenden Lehrern, um neue Impulse zu bekommen und offen für die aktuellen Weiterentwicklungen zu sein.

 

So fahren wir regelmäßig auf internationale Festivals, Marathons und Events in ganz Europa. Bei unserem letzter Aufenthalt in Buenos Aires 2014 begleiteten wir eine Gruppe unserer Schüler, damit die Teilnehmer auch in den kurzen gemeinsamen 2 Wochen einen fundierten Eindruck über die Heimat des Tango Argentino gewinnen konnten.



Kulturelle Events rund um Tango

Im Schmelztiegel der Immigranten in Buenos Aires vermischte sich die Musik von vielen Ländern und Kontinenten und entwickelte sich weiter in den Tango Argentino. So ist es nicht verwunderlich, dass er überall die Erinnerungen an Bekanntes weckt. 

Zum Tango gehören die Gruppen von Musikern ebenso wie die Tänzer sowie die Zuhörer, die in den Texten und Melodien versinken. Für uns ist es ein Anliegen, den Tango nicht nur auf den Tanz zu reduzieren, sondern auch seine weiteren faszinierenden Facetten zu präsentieren.

So veranstalten wir regelmäßig Events, bei denen alle die Gelegenheit haben, die Musik und den Tanz zu erleben.

Für neue Impulse von außen laden wir neben weltbekannten Tänzern wie z.B. Gustavo Russo und Alejandra Mantinan auch regelmäßig Musiker ein, damit wir aus erster Hand an den aktuellen Entwicklungen teilhaben können.

 

Im Rahmen des Unterrichts möchten wir euch die Kultur und den Kodex des Tango weitergeben.